Logo Spielart 2019 Logo Spielart 2019
">open sub navigation

New Frequencies

COMMISSION CONTINUA

Tony Bonani Miyambo (Johannesburg)

08.11. 15:00 – 17:00

09.11. 12:00 – 14:00

Studiobühne der Theaterwissenschaft München

Eintritt € 7,00 | Ermäßigt € 5,00

Diese Vorstellung wird in einem Block mit TUBUHDANG TUBUHDUT, STEPS und BABA, COME TO ME gezeigt. Es gibt keinen Einlass zwischen den einzelnen Stücken, das Ticket gilt für den gesamten Block.

In englischer Sprache

  • Alternative Sitz- und Liegemöglichkeiten
  • Rollstuhlgerecht
  • Induktive Höranlage

Papier ist geduldig – und Berge von Papier scheinen ein wesentliches Ergebnis der zahlreichen Untersuchungskommissionen zu sein, die es in Südafrika gab und gibt. Die wohl bekannteste von ihnen ist die Wahrheits- und Versöhnungskommission, die die Aufklärung von Verbrechen der Apartheid zum Ziel hatte. Auf sie folgten viele Weitere – derzeit gehen mehrere Kommissionen den Korruptionsvorwürfen gegen mehrere hochrangige Politiker auf den Grund. Bright Mazibuko – gespielt von Tony Bonani Miyambo – ist Angestellter für das Kopieren und Archivieren offizieller Dokumente der Kommissionen. Er tut sein Bestes, einfach Dienst nach Vorschrift zu machen und die Inhalte der Akten zu ignorieren – doch dies erweist sich als schwierig angesichts der Seiten, die von den entscheidendsten und katastrophalsten Momenten der südafrikanischen Geschichte erzählen. In einem sparsamen Setting aus Kopiergerät, Mikrofon und Loopstation, beginnt er, seinem Unmut angesichts des Papierstaus Luft zu machen. COMMISSION CONTINUA verwebt eidesstattliche Erklärungen, Nachträge, Anhänge, Aussagen, Einreichungen, Berichtsentwürfe und Berichte. Im Zentrum steht hierbei das Ringen der südafrikanischen Gesellschaft um tatsächliche Veränderung und Versöhnung.

 

Karten kaufen
Freitag, 8. November, 15 Uhr
Samstag, 9. November, 12 Uhr

#Theater  #Postkolonialismus  #Politik und Zeitgeschichte 

Lesen Sie mehr:

Besetzung

Regie Phala O. Phala Text und Performance Tony Bonani Miyambo Produktion The Centre for the Less Good Idea

Biografie

Tony Bonani Miyambo ist  Absolvent des Studiengangs Dramatic Arts der Universität von Witwatersrand (Südafrika) und ist freiberuflich tätig in den Bereichen Film und Fernsehen. Er tourte mit zahlreichen, ausgezeichneten Theaterproduktionen in den USA, Tschechien, den Niederlanden und Großbritannien. Ein Highlight war seine Auszeichnung mit dem Marta Award in der Kategorie „Bester Schauspieler“ für seine Performance in RELATIVITY TOWNSHIP STORIES beim Setkani Encounter Festival in Brno, Tschechien, außerdem wurde er mit dem Silver Ovation Award des National Arts Festival 2015 ausgezeichnet sowie mit dem Best Public Performance Award bei den HSS (The Humanities and Social Sciences) Awards 2017 und dem Outstanding Performance Award des Prague Fringe Festivals für seine Solo-Performance KAFKA’S APE. 2014 erhielt er das Brett Golden Stipendium, das es ihm ermöglichte mit der Royal Shakespeare Company in Stratford zu arbeiten.

 

Phala O. Phala ist seit zehn Jahren Dramaturg, Pädagoge, Theatermacher und Regisseur. Er studierte an der Wits University (Universität von Witwatersrand), ist Alumnus des DFL-Programms (Drama for Life) und hat einen Master-Abschluss in Dramatic Arts. Er führte Regie bei zahlreichen Industrial-theatre-Produktionen, Hörspielen sowie klassischen Theaterarbeiten und ist Kurator der fünften Saison des The Centre for the Less Good Idea.

 

Khayelihle Gumede ist preisgekrönter Theater- und Fernseh-Regisseur, Autor und Produzent. Ausgebildet an der Wits University hat er bei einer Vielzahl professioneller Theaterproduktionen Regie geführt wie den gefeierten Produktionen CREPUSCULE und TSOTSI THE MUSICAL. Er verbrachte eine Residency am Royal Court Theater in London und kuratierte die Eröffnungsspielzeit des von William Kentridge gegründeten The Centre for The Less Good Idea. Er ist ein international publizierter Akademiker und Dramatiker.

 

Produktion und Realisierung

Realisierung in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut