Logo Spielart 2019 Logo Spielart 2019
">open sub navigation

Alle

ONDAANISA YO POMUDHIME

Nashilongweshipwe Mushaandja (Windhoek)

01.11. 17:00 – 18:00

Staatliches Museum Ägyptischer Kunst

Eintritt frei

Einführung mit Katharina Fink um 16:30 Uhr

keine Sprachkenntnisse erforderlich

  • Rollstuhlgerecht

ONDAANISA YO POMUDHIME (DER TANZ DES GUMMIBAUMS) ist ein Ritual der Bewegungen zwischen körperlichen und institutionellen Archiven. Nashilongweshipwe Mushaandja entwickelt einen intimen und immersiven queeren Tanz, den er sich an einem Gummibaum vorstellt, aber in einem Bau aus Beton performt – dem Museum. Er greift hierbei auf ein akustisches Archiv aus Stille, Lärm, Liebes- und Kampfesliedern aus Südafrika zu, um der systematischen Auslöschung und Ausschließung der Wissensquellen entgegen zu wirken, die sich an den Rändern und in den Bruchstellen kolonial-nationalistischer Archive finden. Der Gummibaum (Omudhime) wird ursprünglich für Rituale der Reinigung und Grenzüberschreitung genutzt. Feuer, Salz und Marula-­Kerne symbolisieren die Enteignung von Land und die Rückkehr zur Erde. „Odalate naiteke“ (Der Zaun muss durchbrochen werden) – auf diesen Slogan, der 1971 (Namibia unterstand in dieser Zeit der südafrikanischen Mandatsmacht) von landesweit protestierenden namibischen Arbeiter*innen verwendet wurde, beruft sich der Künstler. Für ihn kann es weder Frieden, Heilung noch Versöhnung geben, wenn es keine Umverteilung von Land und keine restaurative Gerechtigkeit gibt.

#Performance / Ritual  #Postkolonialismus  #Partizipation  #Gemeinschaftsbildung 

Lesen Sie mehr:

Besetzung

Live Performance Nashilongweshipwe Mushaandja & Fellipus Negodhi Illustrationen von und mit Nambowa Malua Kostüm Ismael Shivute & Shuudeni Simeon Molefi Schlagzeug Levos Phuroe Tonart und Bass Raymond Mapfumira Leadgitarre Samuel Batola Bass Sibusiso Chiloane Gitarre, Gesang und Text Jackson Wahengo Instrumental Elrico Gawanab

Biografie

Nashilongweshipwe Mushaandja ist Performer, Erzieher und Autor, dessen künstlerische Praxis und Forschung sich mit dem Bereich verkörperter und räumlicher Archive in der Bewegungsgestaltung auseinandersetzt. Mushaandja promoviert als Künstler am Centre for Theatre, Dance and Performance Studies der Universität von Kapstadt, wo er queere Praxis in den Oudano Archives studiert. Seine aktuelle Performance DANCE OF THE RUBBER TREE ist eine interdiszipinäre, kritische, queere Intervention in Museen, Theatern und Archiven in Deutschland, der Schweiz, Südafrika und Namibia. Des Weiteren war er auch an kuratierenden Projekten wie der John Muafangejo Season (2016/2017), Operation Odalate Naiteke (2018) und dem Owela Festival (2019) beteiligt.

 

Fellipus Negodhi ist Student der African Performing Arts im letzten Jahr am College of the Arts in Windhoek, Namibia. Sein besonderes Interesse gilt sozialem Aktivismus und Performance an öffentlichen Theatern. Er war Performer in THE BIG GAME, einer improvisierten Theaterproduktion und sein Solo-Performance-Kunstprojekt WE BELONG (2018) wurde bei Odalate Naiteke gezeigt. Neghodi ist Teil des Ensembles in ONDAANISA YO POMUDHIME (DANCE OF THE RUBBER TREE) seit seiner Uraufführung beim Owela Festival in Windhoek.

Produktion und Realisierung

Realisierung in Kooperation mit dem Staatlichen Museum Ägyptischer Kunst und in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut Studio Produktion Ponti Dikuua