Logo Spielart 2019 Logo Spielart 2019
">open sub navigation

Alle

BAG BEATINGS

Sello Pesa (Johannesburg)

06.11. 19:00 – 20:00

07.11. 19:00 – 20:00

HochX

Eintritt € 14,00 | Ermäßigt € 7,00

Cool-Down nach der Vorstellung am 6.11. Künstler*innengespräch nach der Vorstellung am 7.11.

keine Sprachkenntnisse erforderlich

Sello Pesa widmet sich in seinen häufig ortsspezifischen Arbeiten und lebenden Installationen den Herausforderungen und Veränderungen des Lebensalltags in Südafrika. Seine Stücke sind getrieben von einer scharfsinnigen Analyse des Alltäglichen und scheinbar Gewöhnlichen. BAG BEATINGS ist ein beunruhigendes Experiment an den Grenzen von Theater und Tanz, das dem Publikum immer wieder das Gefühl gibt, eine Gewaltverbrechen beizuwohnen, nur um im nächsten Moment an die Absurdität der Grundsituation zu erinnern. Indem sie ein lebloses und noch dazu „zum Schlagen gemachtes“ Objekt zur Zielscheibe werden lässt, untersucht die Performance extreme physische Gewalt auf eine Art, die einerseits abstrakt und beinahe komisch erscheint und andererseits kaum realer und verstörender sein könnte.

#Performance  #Solidarität 

Lesen Sie mehr:

Besetzung

Konzept Sello Pesa Performance Sello Pesa | Hlengiwe Lushaba Madlala | Humphrey Maleka | Ange Bembeka

Biografie

Sello Pesa, Choreograf und Performancekünstler aus Soweto interessiert sich für die Veränderungen und Herausforderungen, die ein Leben in Südafrika mit sich bringt. Ein waches Auge und die Analyse von Alltagssituationen schüren seine Site-Specific-Arbeiten und die Kreation von lebenden Installationen. Pesa erprobt und fordert die Grenzen herkömmlicher Praxis heraus und konzentriert sich auf die Entwicklung von ortsspezifischen Arbeiten, die mit der Umgebung kommunizieren. Seine Zusammenarbeit mit Vaughn Sadie bei INHABITANT (BEWOHNER) wurde beim iDans-Festival in Istanbul mit dem Critical Endeavour Award ausgezeichnet.
 

Für Hlengiwe Lushaba Madlala ist die Kraft, die der Kunst zur Wiederherstellung und Veränderung gesellschaftlicher Wahrnehmung innewohnt, eine starke, leidenschaftliche Motivation. Die Würde einer afrikanischen Identität ist ein Katalysator in vielen ihrer Arbeiten, in denen sie sich im Rahmen von Inszenierungen konfrontativ mit stereotypischen Konstrukten des „Schwarzen Gesichts“ befasst. Ihre Choreographie ZIYAKHIPHA…COME DANCE WITH US von 2006, ausgezeichnet mit dem Standard Bank Young Artist Award und aufgeführt beim National Arts Festival, gewann den MEC-Preis für hervorragende Originalarbeiten. NOT ANOTHER DIVA ist ihre jüngste Zusammenarbeit mit Faustin Linyekula. Bei SPIELART ist sie 2019 auch in Mats Staubs DEATH AND BIRTH IN MY LIFE zu sehen.
 

Humphrey Maleka stammt aus Soweto, Johannesburg. 2006 nahm er am Trainings- und Entwicklungsprogramm des Ntsoana teil und wurde danach festes Ensemblemitglied. Sein Interesse zielt auf soziopolitische Themen, die die Menschen tagtäglich ungeachtet ethnischer Herkunft, Kultur, Sexualität, Klasse, Glaubensrichtung und politischer Ausrichtung angehen. Er möchte diese Themen nach vorn bringen und so Gespräche und Diskussionen zwischen Menschen anregen, die Lösungen für gesellschaftliche Fragestellungen finden.
 

Ange Bembeka kommt ursprünglich aus dem Kongo und wohnt und arbeitet inzwischen in Johannesburg. Mit dem Ntsoana Contemporary Dance Theatre kam er über seine Verbindung zum Dance Studio in Berührung. Er nahm an mehreren Workshops des Ntsoana teil, und seine erste Arbeit mit dem Ensemble war 2015 bei Dance Umbrella in Johannesburg zu sehen.

Produktion und Realisierung

Realisierung in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut