TRANSIT MONUMENTAL - DROGA NIEPODLEGŁOSCI

K.A.U. & Małgorzata Wdowik (Gießen | Warschau)

 

30.10. 16.00 Uhr hinzufügen

07.11. 12.30 Uhr hinzufügen

Ampere

 

Eintritt € 0 | Ermäßigt € 0

 

Im Rahmen von ART IN RESISTANCE

 

30.10. (Gasteig, Black Box): In deutscher, polnischer und englischer Sprache | 7.11. (Muffatwerk, Ampere): Live-Stream in polnischer Sprache mit deutscher Übersetzung

 

TRANSIT MONUMENTAL setzt ein objet trouvé von 10 Metern Länge und 500 Kilogramm Gewicht als Monument in Szene, um mit Darstellungsformen und Utopien einer europäischen Nation auf Tuchfühlung zu gehen. Inspiriert durch die in die Jahre gekommene Tradition der Staatsgeschenke und mit dem selbstauferlegten Auftrag, dieses Monument verschiedenen repräsentativen Persönlichkeiten und Gruppierungen in Polen zu offerieren, reisen die Gießener Gruppe K.A.U. und die polnische Regisseurin Małgorzata Wdowik damit durch verschiedene Regionen von München bis nach Warschau. Frei und unabhängig zwischen Dorfkneipe und Sportplatz werden zusammen mit der Bevölkerung auf der Strecke inszenierte Feste und Zeremonien gefeiert, gefilmt und täglich als Road-Movie-Botschaften zu SPIELART geschickt. Dort können die Daheimgebliebenen fortwährend die aktuellen Ereignisse miterleben. In Warschau angekommen inszeniert TRANSIT MONUMENTAL vor dem Hintergrund des Monuments einen »Territorialkongress« rund um den umstrittenen Marsz Niepodleglosci zum polnischen Unabhängigkeitstag. Im Theater Komuna //Warszawa sollen RepräsentantInnen der verschiedenen politischen Lager gemeinsam entscheiden, wem dieser Marsch als Symbol für das polnische Nationalbewusstsein gehören soll. Am 30. Oktober findet im Rahmen von ART IN RESISTANCE das Abschiedsfest für TRANSIT MONUMENTAL in Zusammenarbeit mit der Deutsch-Polnischen Gesellschaft München statt. Der abschließende Kongress am 7. November wird ins Ampere München übertragen und dort live übersetzt.




Die 7 Episoden von TRANSIT MONUMENTAL können auf Anfrage gerne auf der Website von www.kau-kollektiv.de eingesehen werden können.

 

LESEN SIE MEHR:
Besetzung
Konzept K.A.U. mit Małgorzata Wdowik In Zusammenarbeit mit Johannes van Bebber (Musik), Alexander Buers (technische Umsetzung), Nina Wesemann, Dino Osmanovic, Gudrun Gruber (Video); Romuald Kręużel; Dobromir Dymecki (Moderation), Deutsch-Polnische Gesellschaft München e.V. u.a.

 

Biografie
K.A.U. ist der Zusammenschluss von Philipp Bergmann und Matthias Schönijahn sowie Thea Reifler der Schweizer Gruppe das schaubüro. Sie trafen sich 2010 am Institut für Angewandte Theaterwissenschaft in Gießen. Ihre multimedialen Arbeiten changieren zwischen Performance, Installation und Videokunst und beziehen sich auf vorgefundene Situationen sowie dokumentarisches Material.

Małgorzata Wdowik studiert in Warschau Theaterregie und war 2014 Gaststudentin für Choreografie und Performance in Gießen. In ihren bisherigen Projekten fand sie performative und installative Annäherungen an soziokulturelle Fragestellungen, inszenierte aber auch klassisch für die Bühne, so zum Beispiel RICHARD III und ALICE IM WUNDERLAND.

 

Produktion und Realisierung
Produktion SPIELART. In Koproduktion mit: Komuna //Warszawa, Foundation for Public Space Research TU Warsaw. Unterstützt durch: Einstiegsförderung Berlin, Goethe Institut, Hessische Theaterakademie, Institut für Angewandte Theaterwissenschaft Gießen, ongoing project, Instytut Adama Mickiewicza und Small City Hall Grant Warsaw