EXCERPTS FROM THE PAST

Sethembile Msezane (Kapstadt)

 

04.11. 20.15-20.35 Uhr

Muffatwerk, Studio 1

 

Eintritt frei

 

Englisch, auch mit wenigen Sprachkenntnissen verständlich

»CHASING RAINBOWS«

Sethembile Msezane reflektiert in einer rituell anmutenden Performance aktuelle Diskurse um den Landbesitz in Südafrika und ihren Zusammenhang mit historischen, kolonialer Bestrebungen. Assoziationen rund um Zugehörigkeit, Ortlosigkeit, Vertreibung und den Anspruch auf (afrikanisches) Land werden vor dem Hintergrund einer Collage aus Tonspuren von 1986 aus der Fernsehsendung Shaka Zulu erzählt. Zur Bühne wird ein kleines Rondell aus dunkler Erde, auf dem ein Ensemble von Requisiten im Kolonialstil platziert ist. Msezane trägt einen Gesichtsschleier, sie füllt Erde in ein filigranes Teeservice, das dabei teils zu Bruch geht. Mit der Rückschau auf Vergangenes und der Zusammenführung scheinbar widersprüchlicher Elemente will EXCERPTS FROM THE PAST die Dichotomien um Ver- und Entwurzelung und die Rolle von Frauen im männlich geprägten Diskurs um Heimat und Verortung in die Gegenwart überführen.




 

LESEN SIE MEHR:
Besetzung
Von und mit Sethembile Msezane

 

Biografie
Sethembile Msezane ist Dozentin der Kunstwissenschaft an der Universität Kapstadt. In ihrer eigenen künstlerischen Praxis untersucht sie, inwiefern Popkultur die Konstruktion von Geschichte, Mythen- und Identitätsbildung prägt. Die strukturelle Abwesenheit des schwarzen, weiblichen Körpers in Diskursen und öffentlichen Räumen ist zentrales Thema ihrer Arbeiten. Bei SPIELART zeigte sie THE CHARTER und EXCERPTS FROM THE PAST und war an der Panel-Diskussion REWRITING HISTORIES beteiligt.

 

Produktion und Realisierung
Gefördert im Fonds TURN der Kulturstiftung des Bundes im Rahmen von CHASING RAINBOWS und vom Goethe-Insitut.