PLAN B, A GATHERING OF STRANGERS (OR) THIS IS NOT WORKING – GOLDENDEAN AND #FUCKWHITEPEOPLE

Dean Hutton (Kapstadt)

 

03.11. 19.00-20.00 Uhr

Muffatwerk, Studio 1

 

Eintritt frei

 

Anschließendes Q&A moderiert von Rucera Seethal (Johannesburg)

 

Englisch

»CHASING RAINBOWS«

Die Lecture findet im Studio 1 (Muffatwerk) statt, nicht wie vormals angekündigt im Festivalzentrum

Dean Hutton reflektiert in der Lecture PLAN B, A GATHERING OF STRANGERS (OR) THIS IS NOT WORKING die Effekte und Affekte, die durch kleine und einfache Akte der Dissidenz ausgelöst werden, die im Zusammenhang mit einem transgressiven, sich selbst als »Fat Queer White Trans« bezeichnenden Künstler*innenkörper enstehen. Im Juli 2017 wies das South African Equality Gericht eine Klage wegen Hate Speech gegen Dean Hutton ab, die sich auf die Ausstellung eines Posters mit der Aufschrift »Fuck White People« in der Iziko National Gallery bezog. Der Richter befand, dass durch den Kontext des Werkes – die Kunst – Aufmerksamkeit auf strukturellen Rassismus und weiße Vorherrschaft gelenkt werde und die Südafrikaner* innen zu einem Moment der kritischen Selbstreflexion angeregt würden. Dean Huttons Lecture ergründet, wie Strategien der Selbstreflexion, des radikalen Teilens, der queeren Liebe und des queeren zivilen Ungehorsams einen Beitrag dazu leisten können, das »Weißsein« aus der normalisierten Unsichtbarkeit zu holen und weiße Körper einer kritischen Beobachtung auszusetzen.


 

LESEN SIE MEHR:
Besetzung
Von und mit Dean Hutton

 

Biografie
Dean Hutton ist genderqueere*r (1) Künstler*in in Johannesburg und interessiert sich für Social Media als Narrativ, Technologie als Mittel zur Selbstreflexion und Provokation sowie für queere Identitäten. Dean arbeitet seit den späten 1990ern in den Bereichen Fotografie, Video, Social Media, Performance und im gemeinschaftlichen Aktivismus und macht derzeit den Master of Arts an der Universität Kapstadt. Dean co-kuratierte das #notgayasinhappy #QUEERasinfuckyou Film Festival 2015.
(1) Genderqueer ist eine nicht-binäre transgender Identität.

 

Produktion und Realisierung
Gefördert im Fonds TURN der Kulturstiftung des Bundes im Rahmen von CHASING RAINBOWS und vom Goethe-Institut.