FESTIVALZENTRUM

 

27.10. 11.30-1.00 Uhr

28.10. 11.30-1.00 Uhr

29.10. 11.30-1.00 Uhr

30.10. 11.30-1.00 Uhr

31.10. 11.30-1.00 Uhr

01.11. 11.30-1.00 Uhr

02.11. 11.30-1.00 Uhr

03.11. 11.30-1.00 Uhr

04.11. 11.30-1.00 Uhr

05.11. 11.30-1.00 Uhr

06.11. 11.30-1.00 Uhr

07.11. 11.30-1.00 Uhr

08.11. 11.30-1.00 Uhr

09.11. 11.30-1.00 Uhr

10.11. 11.30-1.00 Uhr

11.11. 11.30-1.00 Uhr

Gasteig, Celibidache-Forum

 

Eintritt frei

 

Unsere Wahrnehmung über Kulturen ist geprägt von Klischees. Wie sieht das Bayerische aus? Welche Farben hat Kapstadt? Wie klingt Singapur? Schon die Vorstellung der unterschiedlichen Orte weckt Assoziation zu Bildern, Mustern, Farben und Klängen. Die Bühnenbildnerinnen Andrea Simeon und Blanka Rádóczy arbeiten mit solchen Assoziationen und kombinieren sie neu. Das Festivalzentrum, eine bayerische Almhütte wird zu einem Ort, an dem optische Klischees humorvoll aufeinander treffen, die urige Atmosphäre wandelt sich zu einem farbenfrohen, bunt gemusterten Potpourri jenseits klarer kultureller Zuschreibungen. So entsteht auf dem Vorplatz des Gasteig ein neuer Ort der Zusammenkunft und des Austauschs, der zum Ausruhen zwischen den Vorstellungen aber auch zum Diskutieren, Reflektieren und natürlich zu leckerem Essen einlädt. Zudem fungiert das Festivalzentrum als Veranstaltungsort für einige Programmteile von CROSSING OCEANS.

 

LESEN SIE MEHR:
Biografie
Blanka Rádóczy studierte an der Universität für angewandte Kunst Wien in der Klasse für Bühnen- und Filmgestaltung. Als Diplomarbeit drehte sie ihren ersten Animationsfilm, weitere filmische Arbeiten folgten. Nach dem Abschluss des Studiums folgten drei Jahre selbständige Berufstätigkeit im Bereich Bühnen- und Kostümbild, u. a. am Theater Osnabrück, Theater Heidelberg, in der Garage X in Wien und in der Kaserne Basel. Seit dem Sommersemester 2014 studiert sie Regie für Schauspiel und Musiktheater an der Theaterakademie August Everding unter der Leitung von Sebastian Baumgarten. Ihr PHONE CALL TO HADES, ein Musiktheater-Projekt im öffentlichen Raum wurde im Rahmen der Münchener Biennale 2016 uraufgeführt.



Andrea Simeon studierte Bühnen- und Filmgestaltung an der Universität für angewandte Kunst Wien. Nach dem Studium absolvierte sie Bühnenbild- und Kostümassistenzen an der Volksbühne Berlin, am Teatro Real Madrid, an den Staatstheatern Stuttgart, am Schauspielhaus Zürich, am Opernhaus Zürich und dem Schauspielhaus Graz u.a. bei Anna Viebrock. Schon während als auch im Anschluss an das Studium entstanden eigene Bühnen- und Kostümbilder. Eine enge Zusammenarbeit verbindet sie mit Simon Mayer (OH MAGIC, SONS OF SISSY, MONKEYMIND) und Blanka Rádóczy (GOLEM SCHLÄFT, TEOREMA, HAPPYLAND).