UTAMA - EVERY NAME IN HISTORY IS I

Ho Tzu Nyen (Singapur)

 

04.11. 11.00-12.15 Uhr

Muffathalle 1

 

Eintritt frei

 

Anschließendes Q&A moderiert von Christoph Gurk (München)

 

Englisch

»GIVE US BACK OUR VOICE«

Laut offizieller Geschichtsschreibung fand die Gründung Singapurs 1819 durch den Briten Sir Stamford Raffles statt. Ho Tzu Nyen, bildender Künstler und Filmemacher, widmet sich in seinem Film und der dazugehörigen Lecture UTAMA"EVERY NAME IN HISTORY IS I dem Mythos um die präkoloniale Gründung des Landes im 13. oder 14. Jahrhundert und den mit ihr verbundenen Sagen um den malayischen Gründervater Sang Nila Utama. Faszinierend ist hierbei die Ernsthaftigkeit, mit der sich der Künstler der Legende widmet – im Vordergrund steht hierbei nicht deren Überprüfung auf eine greifbare Faktenlage hin, sondern vielmehr der genuine Wert von Überlieferungen und die Rolle, die ihnen zur Herausbildung eines Verständnisses von (National-)Geschichte zukommen kann. Im Zwielicht zwischen Fantastischem und Historischem stellt Ho Tzu Nyen verschiedenste Variationen einer Frage: Was bedeutet es für Singapur, dass die Person, mit der seine Geburtsstunde so eng verwoben ist, sich jeder Greifbarkeit entzieht?

 

LESEN SIE MEHR:
Besetzung
Von und mit Ho Tzu Nyen

 

Biografie
Ho Tzu Nyen ist ein Künstler und Autor aus Singapur, dessen Projekte sich zwischen Performance, Film und Installation bewegen. Sein Interesse gilt historischen und philosophischen Fragen und insbesondere der Bedeutung von Mythen mit denen auf die Gestaltung der Gegenwart Einfluss genommen wird. Sein Film HERE (2009) wurde auf den Internationalen Filmfestspielen von Cannes gezeigt und Einzelausstellungen seiner Arbeit waren im Guggenheim Museum in Bilbao, im Mori Art Museum in Tokio und im Artspace Sydney zu sehen. Seine Theaterarbeit war beim Festival Theater der Welt, den Wiener Festwochen und dem Asian Arts Theatre in Gwangju zu sehen. Bei der 54. Biennale in Venedig (2011) vertrat Ho Tzu Nyen Singapur.

Christoph Gurk studierte Deutsche Philologie, Neuere Deutsche Literatur und Philosophie an der Universität Hamburg. Er ist Journalist, Kurator und Dramaturg und arbeitete unter anderem für den steirischen herbst, die Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz in Berlin und das HAU Hebbel am Ufer. Seit 2015 ist er Mitglied des künstlerischen Leitungsteams der Münchner Kammerspiele und ist dort für die Programmbereiche Freies Theater und Musik zuständig. Seine journalistischen Texte erscheinen in Publikationen wie »Spex«, »Texte zur Kunst«, »Parkett« oder »Berliner Zeitung«.

 

Produktion und Realisierung
Gefördert in der Allgemeinen Projektförderung der Kulturstiftung des Bundes im Rahmen von GIVE US BACK OUR VOICE.