THE CHARTER

Sethembile Msezane (Kapstadt)

 

27.10. 18.00-20.00 Uhr

Gasteig Foyer Kleiner Konzertsaal

 

Eintritt frei

 

Europäische Erstaufführung | Zutritt jederzeit möglich

 

keine Sprachkenntnisse erforderlich

»CHASING RAINBOWS«

Die installative Performance THE CHARTER befasst sich mit den Forderungen, die 1955 in Südafrika in der Freedom Charter zusammengefasst wurden. Dieses Dokument wurde inmitten der Apartheid in einer Siedlung Sowetos vom Congress of the People beschlossen, der sich unter anderem als Repräsentant verschiedener durch die strikte »Rassentrennung« unterdrückter Bevölkerungsschichten sah. Die hier formulierten Forderungen nach Demokratie, Gleichberechtigung und Menschenrechten wurden zum wichtigen Instrument der Anti-Apartheid-Bewegung und gehören bis in die Gegenwart zu den politischen Grundlagendokumenten der heutigen Regierungspartei ANC. Die Performancekünstlerin Sethembile Msezane reflektiert die Freedom Charter vor dem Hintergrund gebrochener politischer Versprechen, die von einer Generation junger Aktivist*innen in Südafrika lautstark angeprangert werden.

 

LESEN SIE MEHR:
Biografie
Sethembile Msezane (* 1991) ist Dozentin der Kunstwissenschaft an der Universität Kapstadt. In ihrer eigenen künstlerischen Praxis untersucht sie, inwiefern Popkultur die Konstruktion von Geschichte, Mythen- und Identitätsbildung prägt. Die strukturelle Abwesenheit des schwarzen, weiblichen Körpers in Diskursen und öffentlichen Räumen ist zentrales Thema ihrer Arbeiten.

 

Produktion und Realisierung
Gefördert im Fonds TURN der Kulturstiftung des Bundes und vom Goethe Institut.