CRIMINAL TRIBES ACT

Sankar Venkateswaran (Attappadi)

 

04.11. 13.00-13.30 Uhr

05.11.
13.00-13.30 Uhr

15.00-15.30 Uhr

Muffatwerk, Studio 1

 

Eintritt frei

 

Nach der Vorstellung am 04.11. Q&A moderiert von Krystel Khoury (München | Beirut)

 

Englisch mit Passagen auf Kannada, die live ins Englische übersetzt werden

»GIVE US BACK OUR VOICE«

Der Criminal Tribes Act wurde 1871 von der britischen Regierung in Indien beschlossen – er fasste diverse nomadische Communities, die sich der Sesshaftigkeit und Lohnarbeit verweigerten zusammen und erklärte sie kurzerhand für kriminell – ein Status, der zudem als erblich gelten sollte. In dieser Hinsicht baute das Kolonialgesetz auf eine soziale Struktur auf, die in Indien bereits seit Jahrhunderten existierte und die Erblichkeit sozialen Stigmas fest in der Gesellschaft verankert hatte: das Kastenwesen. CRMINIAL TRIBES ACT ist ein in formaler Schlichtheit gehaltener Dialog, der ganz auf die zwei Darsteller zugeschnitten ist. Worüber sich die beiden unterhalten ist nicht neu – dass in Indien ein Kastensystem existiert und dass daraus soziale Ungerechtigkeiten resultieren, ist weithin bekannt. Dennoch vermag das teils sehr persönliche Gespräch der beiden Performer durch die Schilderung schmerzhafter, alltäglicher Details zu zeigen, wie tiefgreifend das Kastenwesen jeden Aspekt des Lebens in der indischen Gesellschaft prägt.


 

LESEN SIE MEHR:
Besetzung
Regie Sankar Venkateswaran Performance Anirudh Nair | Chandra Ninasam

 

Biografie
Sankar Venkateswaran (*1979, Kerala) ist Regisseur, Dramaturg, Schauspieler und Komponist. Er studierte an der Calicut University School of Drama & Fine Arts in Thrissur und am Intercultural Theatre Institute in Singapur. In München ist er gern gesehener Gast am Volkstheater, wo seine Regiearbeiten TAGE DER DUNKELHEIT und INDIKA zu sehen waren. 2011 war Venkateswaran Artist in Residence in Zürich wo er dann 2016 Jurymitglied des Theater Spektakel wurde. Seit 2015 ist er künstlerischer Leiter des International Theatre Festivals of Kerala, außerdem unterrichtet er Schauspiel und Regie in Mumbai und komponierte Musik für diverse Bühnenproduktionen.

Anirudh Nair ist ein Theatermacher aus New Delhi. Nach seinem Studium an der University of Exeter arbeitete er als Performer und Schauspieler in London mit dem Ensemble Moon Fool, bei dem er seit 2008 Mitglied ist, und mit dem Crystal Shakespeare Ensemble. Seit 2011 ist er freiberuflicher Performer beim Theatre Roots and Wings und war Teil von drei Projekten mit Sankar Venkateswaran. 2017 gründete er mit zwei Theatermachern aus New Delhi die Gruppe Guild of the Goat mit der er Lynda Radleys Stück FUTUREPROOF produzierte. Derzeit arbeitet die Gruppe an einer hindustanischen Adaption von Shakespeares Sonetten.

Der Performer Chandra Ninasam studierte am Ninasam Theatre Institute in Heggodu, Karnataka, und der Bangalore University. Mit dem Regisseur Sankar Venkateswaran erarbeitete er 2017 das Solostück UDAL URAVU (BODY/SOURCE), Shogo Ohtas stummes Stück THE WATER STATION (2016) und 2011 NEERINA NILUTHANA. Außerdem war er im kanadischen Film MAHASAMPARKA des Regisseurs Santosh G. zu sehen, der 2017 beim Bangalore International Short Film Festival den Preis für den besten Kurzfilm erhielt.

Krystel Khoury ist Antropologin (PhD) und kulturelle Aktivistin. Schwerpunkt ihrer Recherchen sind interkulturelle Dynamiken in kreativen und performativen Prozessen und deren politische Implikationen. Sie arbeitete für verschiedene internationale kulturelle Organisationen, im Bereich der Förderung und Umsetzung kollaborativer Projekte zwischen arabischen und europäischen Kulturbetreibern. Sie leitet in der Speilzeit 2017/18 das Open Border Ensemble der Münchner Kammerspiele.

 

Produktion und Realisierung
Gefördert in der Allgemeinen Projektförderung der Kulturstiftung des Bundes im Rahmen von GIVE US BACK OUR VOICE und vom Goethe-Institut.