DIE 120 TAGE VON SODOM

Milo Rau | Schauspielhaus Zürich | Theater HORA (Zürich)

 

29.10. 20.00-22.00 Uhr hinzufügen

30.10. 20.00-22.00 Uhr hinzufügen

Münchner Kammerspiele Kammer2

 

Eintritt € 19,00 | Ermäßigt € 6,00

 

Deutsche Erstaufführung | Künstlergespräch nach der Vorstellung am 30.10.

 

Schweizerdeutsch und Hochdeutsch mit englischen Übertiteln

Milo Rau ist ein häufiger und gerne gesehener Gast bei SPIELART. Im Rahmen der Festivalausgabe 2015 zeigte er im Marstall des Residenztheaters die Produktionen CIVIL WARS und DARK AGES. In DIE 120 TAGE VON SODOM, einer vieldiskutierten Inszenierung, die im Februar dieses Jahres am Schauspielhaus Zürich ihre Premiere feierte, wirft der Schweizer Regisseur erneut heikle Fragen auf. Kann man mit behinderten Schauspieler*innen das wohl umstrittenste Werk der Filmgeschichte auf die Bühne bringen? In einer Alpenrepublik werden Jugendliche entführt und von Vertretern eines untergehenden faschistischen Regimes in einer Gewaltorgie zu Tode gequält. Milo Rau verortet diesen Stoff frei assoziierend in der Jetztzeit – einem postmodernen Feudalismus, der zwischen Genusssucht und Untergangsangst, Normalisierungswahn und kleinbürgerlicher Skandallust changiert. Dabei stellen sich grundsätzliche gesellschaftliche und künstlerische Fragen: Was ist Macht? Was ist Voyeurismus? Wie ist es um die Würde des Lebens bestellt? Was ist normal, was abartig? Wo endet der Schmerz – und wo beginnt die Erlösung? Formal und inhaltlich führt Milo Rau hier einen Werkkörper weiter, den er mit FIVE EASY PIECES, einer Koproduktion der Münchner Kammerspiele, begonnen hatte. Kinder rekonstruieren hier die Ereignisse um den pädophilen Marc Dutroux.

     

 

LESEN SIE MEHR:
Besetzung
Von Milo Rau nach Motiven von Pier Paolo Pasolini und Donatien Alphonse François de Sade Text und Regie Milo Rau Bühne und Kostüme Anton Lukas Video Kevin Graber Licht Christoph Kunz Dramaturgie Stefan Bläske, Gwendolyne Melchinger Recherche und Dramaturgische Mitarbeit Rolf Bossart, Mirjam Knapp Mit Noha Badir, Remo Beuggert, Gianni Blumer, Matthias Brücker, Nikolai Gralak, Matthias Grandjean, Julia Häusermann, Sara Hess, Robert Hunger-Bühler, Dagna Litzenberger Vinet, Michael Neuenschwander, Matthias Neukirch, Tiziana Pagliaro, Nora Tosconi und Fabienne Villiger

 

Biografie
Milo Rau (*1977) studierte Soziologie, Germanistik und Romanistik. Seit 2003 arbeitet er als Regisseur und Autor. Für die Produktion und Auswertung seiner künstlerischen Arbeiten gründete Rau im Jahr 2007 die Theater- und Filmproduktionsgesellschaft IIPM – International Institute of Political Murder. Seine Theaterinszenierungen und Filme tourten durch über 13 Länder und wurden zu wichtigen nationalen und internationalen Festivals eingeladen. Der vielfach ausgezeichnete Milo Rau wurde zuletzt mit der Saarbrücker Poetikdozentur für Dramatik 2017 und dem ITI-Preis zum Welttheatertag 2016 geehrt. Rau ist nach Theaterkünstlern wie Frank Castorf, Pina Bausch, George Tabori, Heiner Goebbels oder Christoph Marthaler der bisher jüngste Träger des renommierten Theaterpreises. FIVE EASY PIECES wurde 2016 als erste nicht-inländische Produktion mit dem Spezialpreis der Jury der Belgischen Theaterkritik ausgezeichnet. Neben seiner Arbeit für Bühne und Film ist er als Dozent für Regie, Kulturtheorie und soziale Plastik an Universitäten und Kunsthochschulen tätig. Bei SPIELART war Milo Rau zuletzt 2015 mit THE CIVIL WARS und THE DARK AGES zu sehen.

 

Produktion und Realisierung
Produktion Schauspielhaus Zürich in Kooperation mit dem Theater HORA Realisierung in Zusammenarbeit mit den Münchner Kammerspielen. Mit Unterstützung von Pro Helvetia, Schweizer Kulturstiftung (tbc)