WELT-KLIMAKONFERENZ

Jaamil Olawale Kosoko (New York)

 

 

Eintritt € 25,00 | Ermäßigt € 12,00

 

In deutscher Sprache

Im November/Dezember 2015 wird in Paris die 21. Weltklimakonferenz stattfinden. Experten und Politiker sind sich einig: dies ist die letzte Möglichkeit, dass sich die Weltgemeinschaft auf verbindliche Lösungsansätze verständigt, um die Erwärmung der Erde im viel besprochenen 2-Grad-Limit zu halten.  Die jährlich stattfindenden Klimakonferenzen  sind politische und mediale Großereignisse mit einer eigenen Struktur und Dramaturgie. Was im Original in drei  Wochen abläuft, hat das Künstlerkollektiv Rimini Protokoll zu einer dreistündigen, modellhaften Simulation zusammengefasst. Die Zuschauer nehmen dabei die Position der Delegierten ein, sie treffen sich zum Plenum, gehen in kleineren Gruppen durch das gesamte Theater zu länder- und themenspezifischen Meetings. Geführt werden sie dabei von achtzehn Experten, die Hintergründe und Fakten zum Ringen um eine internationale Klimapolitik präsentieren. Wie kommt es zu den Resolutionen? Wie verlaufen die Abstimmungen, und wie treffen die 196 Delegationen einstimmige Entscheidungen? Wie werden einzelne Länder gezielt überhört? Welche Delegationen sind die Blockierer"die Dinosaurier des Tages?

 

LESEN SIE MEHR:
Besetzung
Mit Christoph Bals, Rosemarie Benndorf, Satya Bhowmik, Schirin Fathi, Kenneth Gbandi, Hartmut Graßl, Sabine Hain, Ute Hannig, Bernd Hezel, Marlene Klockmann, Boris Koch, Mojib Latif, Stefan Rostock, Juliane Otto, Florian Rauser, Nick Reimer, Michael Sahm, Vera Schemann, Sebastian Sonntag, Ana Soliz Landivar de Stange, Toralf Staud und Freja Vamborg Regie Helgard Haug, Stefan Kaegi und Daniel Wetzel Räume Dominic Huber Dramaturgie Imanuel Schipper / Jörg Bochow Wissenschaftliche Beratung Florian Rauser Assistenz Christine Mattner Video Hanna Linn Wiegel und Marcel Didolff Grafik Julian Regenstein und Sabine Timmann Bühnenbildassistenz Johanna Zawieracz Recherche Tjado Barsuhn Regiehospitanz Sophia von Gosen, Kevin Westphal, Niku Schlichtig und Moritz Ostruschnjak Produktionsleitung Annette Heilmann und Stephan Pöter Raumverantwortliche Charlotte Herminghaus, Viola Köster, Vicky Marais, Elise Schobess und Caroline Woelke

 

Biografie
Helgard Haug, Stefan Kaegi und Daniel Wetzel bilden seit 2000 ein Autoren-Regie-Team. Ihre Arbeiten im Bereich Theater, Hörspiel, Film, Installation entstehen in Zweier- und Dreier-Konstellationen sowie solo. Seit 2002 werden all ihre Arbeiten unter dem Label Rimini Protokoll zusammengefasst und angekündigt. Im Mittelpunkt ihrer Arbeit steht die Weiterentwicklung der Mittel des Theaters, um ungewöhnliche Sichtweisen auf unsere Wirklichkeit zu ermöglichen. Ihre Performer sind zumeist »Experten«, die mit ihren eigenen Biografien in theatralische Zusammenhänge gebracht werden. Wirklichkeit wird nicht abgebildet, nicht künstlich dramatisiert, sondern mit neuen Vorzeichen auf die Bühne geholt.

 

Produktion und Realisierung
Produktion Deutsches Schauspielhaus Hamburg in Zusammenarbeit mit dem Max-Planck-Institut für Meteorologie, Germanwatch, Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung, Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung u.a. Gefördert durch die Norddeutsche Stiftung für Umwelt und Entwicklung aus Erträgen der Lotterie »BINGO! Die Umweltlotterie«
Mit freundlicher Unterstützung des Ökostromanbieters Greenpeace Energy und klimaretter.info
Realisierung
Ein Gemeinschaftsprojekt von den Münchner Kammerspielen und SPIELART