SOLAR: A MELTDOWN

Ho Rui An (Singapur)

 

03.11. 21.00-21.50 Uhr hinzufügen

04.11. 21.00-21.50 Uhr hinzufügen

Gasteig Carl-Orff-Saal

 

Eintritt € 14,00 | Ermäßigt € 7,00

 

Künstlergespräch nach der Vorstellung am 03.11. moderiert von Christoph Gurk (München)

 

Englisch mit deutschen Übertiteln.

»GIVE US BACK OUR VOICE«

In SOLAR: A MELTDOWN spürt Ho Rui An dem Motiv des von der Sonne geplagten Kolonialisten in der Kunst- und Filmgeschichte nach. Die von großem erzählerischen Talent getragene und durch Videos und Fotos ergänzte Lecture geht aus von einem Schlüsselmoment im Amsterdamer Tropenmuseum, in dem Ho Rui An die Figur des Anthropologen Charles Le Roux als schwitzenden, weißen Körper entdeckte. Die Begegnung mit der Sonneneinstrahlung wird zum Faktor universeller Gleichberechtigung – wäre da nicht die Sphäre der behüteten, schattigen Häuslichkeit, die dem Kolonialisten das Privileg der Abschirmung gewährt. Die weiße Frau als Hüterin des Heimes sowie der Punkah wallah, ein Bediensteter, dessen Aufgabe der Betrieb eines manuellen Ventilators ist, werden zu entscheidenden Stützen eines globalen Siegeszuges des weißen Mannes, der ohne diese Techniken des Schutzes nicht bestehen könnte.

 

LESEN SIE MEHR:
Besetzung
Von und mit Ho Rui An

 

Biografie
Ho Rui An ist Künstler und Autor, der an der Schnittstelle von zeitgenössischer Kunst, Kino, Performance und Theorie arbeitet. Sein Interesse gilt Bildern und deren Hervorbringung im Kontext von Globalisierungs- und Machtstrukturen. Seine Arbeiten werden international gezeigt, so zum Beispiel bei der 2nd Kochi-Muziris Biennale, beim TPAM Performing Arts Meeting in Yokohama, im Haus der Kulturen der Welt (Berlin), dem Hessel Museum of Art, den Serpentine Galleries (London) und vielen anderen. Ho Rui An ist Redakteur für die Zeitschrift ArtAsiaPacific, er lebt und arbeitet in Singapur.

Christoph Gurk studierte Deutsche Philologie, Neuere Deutsche Literatur und Philosophie an der Universität Hamburg. Er ist Journalist, Kurator und Dramaturg und arbeitete unter anderem für den steirischen herbst, die Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz in Berlin und das HAU Hebbel am Ufer. Seit 2015 ist er Mitglied des künstlerischen Leitungsteams der Münchner Kammerspiele und ist dort für die Programmbereiche Freies Theater und Musik zuständig. Seine journalistischen Texte erscheinen in Publikationen wie »Spex«, »Texte zur Kunst«, »Parkett« oder »Berliner Zeitung«.

 

Produktion und Realisierung
Produktion 2nd Kochi-Muziris Biennale Realisierung in Zusammenarbeit mit scene/asia – Art Commons Tokyo. Gefördert in der Allgemeinen Projektförderung der Kulturstiftung des Bundes im Rahmen von GIVE US BACK OUR VOICE.