PRINCESS

Eisa Jocson (Manila)

 

10.11. 19.30-20.30 Uhr

11.11. 19.30-20.30 Uhr

Münchner Kammerspiele Kammer2

 

Eintritt € 15,00 | Ermäßigt € 6,00

 

Künstlergespräch nach der Vorstellung am 11.11.

 

Englisch

»GIVE US BACK OUR VOICE«

Das Disney Imperium hat das »Schneewittchen« zum Inbegriff des glücklichen Mädchens gemacht. In den firmeneigenen Vergnügungsparks verzaubern Darstellerinnen überall auf der Welt winkend und lachend das Publikum. Die in Manila lebende Choreografin Eisa Jocson betrachtet diese scheinbar universelle Performance des Glücks aus einer besonderen Perspektive: Das Disneyland in Hongkong ist der größte Arbeitgeber für philippinische Tänzerinnen in der Region. Sie werden aufgrund ihrer Hautfarbe allerdings nur in namenlosen Nebenrollen besetzt. PRINCESS ist die Weiterentwicklung einer kurzen Arbeit, die Eisa Jocson zu Beginn der letzten Spielzeit im Rahmen von THE GREATEST SHOW ON EARTH an den Münchner Kammerspielen gezeigt hat. 
   

 

LESEN SIE MEHR:
Besetzung
Choreografie Eisa Jocson Performance Eisa Jocoson, Russ Ligtas Musik Marc Appart Creative Presence Arco Renz Licht Florian Bach Coaching Rasa Alksnyte



 

Biografie
Eisa Jocson, bildende Künstlerin mit Balletthintergrund, kam über den Pole-Dance zum zeitgenössischen Tanz. In ihrem Stücken setzt sie sich mit den Verschränkungen von Geschlecht, affektiver Arbeit, Migration und Körperlichkeit auseinander. Sie untersuchte die Ökonomien des Pole Dancing, eignete sich in ihrer Produktion MACHO DANCER eine Form des hypermaskulinen, erotischen Tanzes an und beschäftigte sich in HOST mit der Rolle philippinischer Hostessen, die in japanischen Nachtclubs als Geishas verkleidet Projektionsfläche für Weiblichkeit und sexuelles Begehren sind. Ihre Stücke präsentiert sie regelmäßig an renommierten Theatern und auf internationalen Festivals in Asien und Europa.

 

Produktion und Realisierung
Produktion Tang Fu Kuen Entstanden als als Werkauftrag im Rahmen der Frankfurter Positionen 2017, eine Initiative der BHF-BANK-Stiftung Eine Produktion von Eisa Jocson und dem Künstlerhaus Mousonturm Koproduktion Frankfurter Positionen, Münchner Kammerspiele und tanzhaus nrw Gefördert im Rahmen des Bündnisses internationaler Produktionshäuser von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien Mit Unterstützung von Pianofabriek Brüssel und Para Site Realisierung in Zusammenarbeit mit den Münchner Kammerspielen Gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes und vom Goethe Institut