THE EMPIRE STRIKES BACK - KINGDOM OF THE SYNTHETIC

Jaha Koo (Amsterdam)

 

 

Eintritt € 12,00 | Ermäßigt € 7,00

 

NEW WORKS-Talk am 7.11., 11.00 Uhr, Muffatwerk | Ampère

 

Keine Sprachkenntnisse erforderlich

 

In THE EMPIRE STRIKES BACK unternimmt Ariel Ashbel, das »enfant terrible« der israelischen Performance-Szene, gemeinsam mit seinem aus Künstlern, Musikern, Wissenschaftlern, Artefakten und Robotern bestehenden Ensemble eine Reise in die Zukunft und ihre Geschichte. Was wird in 10, in 100 und in 1000 Jahren vom Begriff der Rasse und der Wissenschaft des Unterschieds bleiben? Wie wurde früher über solche Konzepte gedacht? Während der 60er Jahre hatte die Menschheit das Weltall für sich erobert. Der Jazzmusiker Sun Ra erklärte den »Space« zum Ort der Befreiung für alle Afroamerikaner, die auf der Erde das Trauma der Versklavung erlebt hatten. Das war die Geburtsstunde von Science-Fiktion aus der Perspektive der Diaspora. In einer überbordenden, hybriden Revue überwinden die Protagonisten die Tyrannei des Subjekts und legen den Blick auf das gewalttätige Vermächtnis des »Humanismus« frei. Das Ergebnis ist ein performativer, irrlichternder Trip in eine ungewisse Utopie.

 

LESEN SIE MEHR:
Besetzung
Regie Ariel Efraim Ashbel Recherche und Konzept Romm Lewkowicz Von und mit Santiago Blaum, Jessica Gadani, Tamara Saphir, Tatiana Saphir und Jan-Sebastian Suba Featuring Hacklander \ Hatam, Mat Hand Leiter Visuals Alona Rodeh Kostüme Sandra Fink Leiter Musik Yoni Silver Technik Yair Reshef Licht-Design Andreas Harder Outside Eye Stefanie Wenner Regieassistenz Joseph Wegmann Produktionspraktikant Daniel Sauermilch Produktion und Presse björn&björn

 

Biografie
Der israelische Künstler Ariel Efraim Ashbel (* 1982) lebt und arbeitet in Berlin. Seit 2000 beschäftigt sich der Theaterregisseur in seinen Arbeiten mit der Entwicklung interdisziplinärer Strukturen, die in der Lücke zwischen Theater, Tanz, Musik und Installation angesiedelt sind. Daneben arbeitet er als Performer, Dramaturg und gelegentlich auch Lichtdesigner. Von 2008 bis 2010 war er Mitglied im künstlerischen Leitungsteam von »IntimaDance«, einem Festival für zeitgenössischen Tanz und Performance am Tmuna Theater in Tel Aviv. Ariel Efraim Ashbel ist Absolvent der School of Visual Theater Jerusalem (2006) und hat einen Hochschulabschluss in Geschichte und Philosophie der Universität Tel Aviv (2010). 2013 inszenierte er am HAU Hebbel am Ufer ALL WHITE PEOPLE LOOK THE SAME TO ME: NOTES ON THE NATIONAL PORNOGRAPHIC.

 

Produktion und Realisierung
Produktion Ariel Efraim Ashbel und Freunde. Koproduktion: HAU Hebbel am Ufer (Berlin), Kampnagel (Hamburg), FFT (Düsseldorf). Finanziert durch den Hauptstadtkulturfonds (Capital Cultural Fund, Berlin)