CALIBAN CANNIBAL

Laila Soliman (Kairo)

 

 

Eintritt € 12,00 | Ermäßigt € 7,00

 

Im Rahmen von ART IN RESISTANCE | Ein Künstlergespräch findet am 31.10. nach der Vorstellung im Schwere Reiter statt.

 

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Zwei temporäre Notfallzelte, bewohnt von zwei Figuren: Ariel und Caliban aus Shakespeares STURM. Oder: Die italienische Performerin Silvia Calderoni und Dalí – Mohamed Ali Ltaif – ein Berber, bildender Künstler und Aktivist der tunesischen Revolution. Zufall und Notwendigkeit haben sie zusammen geführt. Sie haben stürmische und existenzielle Schiffbrüche hinter sich, sind gequält von frustrierten Ansprüchen. Sie kommunizieren, ohne die gleiche Sprache zu sprechen, vermischen Italienisch, Französisch, Arabisch. Jedes Wort, jede Bewegung wird von zwei Kameras im Zelt gefilmt. Es entsteht ein poetischer Film, der ihren intimen Blick widerspiegelt, die Trümmer ihrer Wünsche. Es geht um das Recht, sich frei zu bewegen. Es geht um die Ränder des Mittelmeers. Jenes Meer, das heute von Zehntausenden Bootsflüchtlingen durchquert wird, die verzweifelt versuchen, nach Europa zu gelangen.

 

LESEN SIE MEHR:
Besetzung
Text, Konzept und Regie Enrico Casagrande und Daniela Nicolò Mit Silvia Calderoni und Mohamed Ali Ltaief (Dalì) Video Enrico Casagrande, Andrea Gallo und Alessio Spirli Videobeitrag Dokumentation »Philosophers’ Republic« von Med Ali Ltaief und Darja Stocker (philosophers-republic.com) Übersetzung Nerina Cocchi Regieassistenz Ilenia Caleo Produktion Elisa Bartolucci Organisation Valentina Zangari Distribution Lisa Gilardino Pressebüro Sandra Angelini

 

Biografie
Motus wurde 1991 von Enrico Casagrande und Daniela Nicolò gegründet. Die Gruppe hat über die Jahre Theater-Shows, Performances sowie Installationen kreiert, Seminare gehalten, an interdisziplinären Festivals teilgenommen und Diskussionsrunden organisiert. Basierend auf sozialen Beobachtungen reflektiert MOTUS Veränderungen, die sich durch unsere Gesellschaften ziehen. Gefiltert werden die Ergebnisse durch das Prisma der Literatur: Ästhetik, die die heutige Fragmentierung/Zersplitterung widerspiegelt. Die Gruppe hat zahlreiche Preise für ihre Arbeiten erhalten und wurde zu vielen Theater-Festivals eingeladen. Alle Werke von Casagrande und Nicolò werden begleitet von einem intensiven Programm öffentlicher Treffen, Lesungen und Master-Seminaren an italienischen und ausländischen Universitäten.

 

Produktion und Realisierung
Produktion Motus. Realisiert in den Ateliers de l’Euroméditerranée"Marseille Provence 2013.  Mit Unterstützung von Santarcangelo 12 13 14, Face à Face | Paroles d’Italie pour les scènes de France, Angelo Mai Altrove (Rom) und ESC Atelier Autogestito (Rom)
Realisierung
mit Unterstützung des Programms »Creative Europe« der Europäischen Kommission und der Allianz Kulturstiftung