EXECUTED STORIES

Mallika Taneja (Delhi)

 

 

Eintritt € 18,00 | Ermäßigt € 9,00

 

In englischer Sprache

Vor vier Jahren gastierte Juha Valkeapää bei SPIELART mit 10 JOURNEYS TO A PLACE WHERE NOTHING HAPPENS. Gemeinsam mit Taito Hoffrén lud er die Zuschauer in ein Zelt, verteilte heiße Getränke, buk Pfannkuchen, verbrachte viel Zeit im Schaukelstuhl. Ab und an erklang finnische Musik, mittendrin trat ein Weihnachtsmann auf. Dass Juha Valkeapää sich nun der Todesstrafe widmet, mag da auf den ersten Blick erstaunen. Doch auch diesem Thema begegnet er mit seinem gewohnt skurril-abgründigen Humor. Er führt sein Publikum durch die Geschichte der Henker, ihres Berufsbilds und ihrer Instrumente. So entsteht ein nachdenkenswerter, aber leichter Abend aus Geschichten, Songs, ein paar Zeichnungen und natürlich einer Henkersmahlzeit.

 

LESEN SIE MEHR:
Besetzung
Text, Regie und Performance Juha Valkeapää Künstlerische Beratung Kaja Kann, Kimmo Modig und Eero Grundström Handwerker Merike Lond, Sanna Bollström und Sam-Sam Englische Radiostimme David Mawby Musik Bruce Springsteen, Nebraska; Elvis Costello, Let Him Dangle; Lorne Clarke, Execution Nights; Christoph Willibald Gluck, Reigen seeliger Geister

 

Biografie
In Juha Valkeapääs Performances ist seine Stimme das essentielle Element. in den letzten 30 Jahren erarbeitete er institutions- und genreübergreifende Arbeiten, unter anderem in den Bereichen Theater, Radio, Ausstellung, Tanz, Performance, Sounddesign und Musik. Im Jahr 2008 kuratierte Juha Valkeapääs das Festival Amorph!08 in Paris und Helsinki, 2014 half er bei der Entwicklung des Mad House, einem Haus für experimentelle Performancekunst in Helsinki, an dessen Weiterentwicklung er nach wie vor beteiligt ist. Valkeapääs studierte Philosophie, Theaterwissenschaft und Ungarische Sprache und Kultur und übersetzt Literatur aus dem Griechischen, Englischen und Ungarischen ins Finnische.

 

Produktion und Realisierung
Produktion Juha Valkeapää. Koproduktion: Baltic Circle zusammen mit dem internationalen Netzwerk SAMARA und dem Long-Term Network Mobility Programm des Nordic Council of Ministers. Unterstützt durch Arts Promotion Centre Finland und Performance Center Eskus Helsinki
Realisierung in Zusammenarbeit mit der Galerie der Künste