IBSEN: GESPENSTER

 

 

Eintritt € 18,00 | Ermäßigt € 9,00

 

In deutscher Sprache mit englischen Übertiteln

In Ibsens GESPENSTER bittet Osvald seine Mutter, ihm zum Sterben zu verhelfen. Sie zweifelt. Und mit ihr zweifeln noch immer Gesellschaften überall auf der Welt, ob es ein Grundrecht auf selbstbestimmtes Sterben gibt. Markus&Markus trafen ihren Osvald, die 81jährige Margot, am 1. April 2014 und begleiteten sie während ihrer letzten Tage, beim Ordnen ihrer Dinge, auf ihrem Weg in die Schweiz. Dorthin, wo einige wenige Organisationen seit Jahren Sterbehilfe leisten. Am 22. Mai 2014 wurde Margot beerdigt. IBSEN: GESPENSTER löst das moralische Dilemma der Sterbehilfe nicht auf, sondern fügt weitere hinzu. Was darf man im Theater zeigen? Wann werden wir zu Voyeuren?
So entsteht das sehr berührende Porträt eines Menschen, dessen Lebensgeschichte unspektakulär, aber erzählenswert war.


 

LESEN SIE MEHR:
Besetzung
Konzept und Regie Markus&Markus (Katarina Eckold, Lara-Joy Hamann, Manuela Pirozzi, Markus Schäfer und Markus Wenzel) Performance Markus Schäfer und Markus Wenzel Gast Margot Kollaboration Miriam Walther Kohn

 

Biografie
Das Theaterkollektiv Markus&Markus aus Hildesheim ist seit 2011 für radikales politisches Theater bekannt. Durch die Konfrontation von Dokumentationen der Wirklichkeit mit der Bühne als Illusionsmaschine verwischt die Gruppe die Grenze zwischen Inszenierung und Realität. Produktionen des Kollektivs wurden unter anderem mit dem Preis des Kapitalismusschredder-Festivals ausgezeichnet und zu zahlreichen Festivals eingeladen. Markus&Markus besteht aus Katarina Eckold (Kamerafrau, Cutterin, Animations-, Sound- und Videodesignerin), Lara-Joy Hamann (Produktionsleiterin, Konzeptionistin und Übersetzerin), Manuela Pirozzi (Bühnen- und Kostümbildnerin), Markus Schäfer (Konzeptionist, Autor und Performer) und Markus Wenzel (Konzeptionist, Autor und Performer).

 

Produktion und Realisierung
Produktion Markus&Markus. Koproduktion: Gessnerallee Zürich, ROXY Birsfelden und Mousonturm Frankfurt. Gefördert von Stadt Zürich Kultur, Kanton Zürich, Migros Kulturprozent, Fondation Nestlé pour l’art, Ernst Göhner Stiftung, Fachausschuss Theater und Tanz BS/BL Realisierung in Zusammenarbeit mit PATHOS München. Diese Veranstaltung wird ermöglicht durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ im Rahmen der Gastspielförderung Theater aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie der Kultur- und Kunstministerien der Länder.